Kategorie-Archiv: Vitrinenbeleuchtung

Bilder zur Vitrinenbeleuchtung

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Zum Schluss noch ein paar Bilder und ein kurzes Video.

Die Hauptplatine:

    

Die Touch-Platine:

   

Im Gehäuse:

Video der Funktion:

Kategorie: Vitrinenbeleuchtung

Das Steuergerät

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Die Schaltung des Steuergerätes für meine Vitrinenbeleuchtung ist sehr einfach. Herzstück ist der Microcontroller MSP430G2553. Ein Linearregler erzeugt die nötigen 3,3 V. Die Platine verfügt über 2 Anschlüsse für LED-Streifen, die von einem MOSFET getrieben werden. Die Helligkeitsinformation wird mit einem Fotowiderstand an den ADC des Controllers weitergegeben und dort ausgewertet. Die meisten I/O des Controllers werden für die 5 kapazitiven Schaltflächen und die Feedback-LEDs benötigt.

Das Dimmen erfolgt per PWM.

Belegung der 5 Schaltflächen:

  • Cap_Middle: Beleuchtung manuell An/aus (1s berührt), Rücksetzen der Einstellungen (2s berührt), Speichern der Einstellungen (3s berührt); die Rückmeldung erfolgt über die umliegenden LEDs
  • Cap_Up: Heller
  • Cap_Down: Dunkler
  • Cap_Right: Obere Einschalt-Schwelle; Ein Berühren übernimmt die aktuelle Helligkeit
  • Cap_Left: Untere Einschalt-Schwelle; Ein Berühren übernimmt die aktuelle Helligkeit

 

    

Bilder zur Vitrinenbeleuchtung

Kategorie: Vitrinenbeleuchtung

Konzept der Vitrinenbeleuchtung

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Ich möchte eine Lösung für meine Vitrinenbeleuchtung haben, die  klein, einfach, unauffällig, aber schick ist.

Es sollen 2 Vitrinen beleuchtet werden. In den Vitrinen sind bereits LED-Streifen verbaut, einmal 2 und einmal 3. Die Streifen werden mit 12 V betrieben. Die Leistung ist ca. 3Wmax pro Streifen. Bei 5 Streifen sind das also 1,25 A, das ist nicht so viel. Außerdem ist das viel zu hell und wird wohl meist gedimmt betrieben werden.

Spannungsversorgung ist ein 12 V-Steckernetzteil. Da selbst etwas zu bauen, ist nicht nötig.

Da ich gern auch mal andere Sachen ausprobiere, habe ich keinen Arduino genommen, sondern einen TI MC vom Typ MSP430G2553. Für die Entwicklung habe ich mir das Launchpad MSP-EXP430G2 besorgt, das die Programmierschnittstelle für die spätere eigene Platine gleich mitbringt. Gleichzeitig wollte ich auf Knöpfe verzichten und fand die Idee von kapazitiven Schaltflächen sehr elegant. Dafür gibt es passend zum Launchpad den MSP430 Capacitive Touch BoosterPack.

Es gibt Code Composer Studio builds für Windows, MacOS and Linux, allerdings wird das MSP-EXP430G2 in MacOS nicht unterstützt, deshalb musste ich die Windows-Version nehmen 🙁

Das Steuergerät

Kategorie: Vitrinenbeleuchtung

Automatische Vitrinenbeleuchtung

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Vielleicht kennt Ihr das ja auch: Man hat sich endlich für eine neue Wohnzimmermöblierung entschieden und vielleicht ist da auch eine Glasvitrine dabei. Wenn die jetzt noch beleuchtet wäre … (ich weiß, das ist altmodisch (oder eben Geschmackssache)).
Sowas gibt es schon lange. Problem dabei: mit normalen Glühlampen ging das schnell ins Geld und wenn man die Beleuchtung manuell anschalten muss, macht man das sowieso nie.
Heute verwendet man LED-Leisten. Ein Problem bleibt: manuell anschalten ist unkomfortabel.
Vor diesem Problem stand ich vor einiger Zeit.
Die verfügbaren Automatiken waren teuer und/oder Mist und machten sowieso nicht das, was ich wollte.
Ich wollte, dass ich mich nach dem ersten Einschalten nie wieder um die Beleuchtung kümmern muss, wenn ich nicht will.

Folgende Eigenschaften waren mir wichtig:

  • Beleuchtung dimmbar
  • Beleuchtung ist aus, wenn es draussen hell ist
  • Beleuchtung ist aus, wenn es Nacht und im Zimmer dunkel ist
  • Die Schwellen für das Ein- und Ausschalten sind einstellbar
  • Ich kann die Einstellungen abspeichern (optional)

 

Die nächsten Beiträge zeigen, wie ich die Herausforderung gelöst habe.

Konzept der Vitrinenbeleuchtung

Kategorie: Vitrinenbeleuchtung