Whisky – Wasser des Lebens

Veröffentlicht am von

Wenn man in Schottland ist und auch nur ein bisschen an Whisky interessiert ist, muss man natürlich auch die eine oder andere Distillery besuchen. In den schottischen Highlands hat man da die Qual der Wahl.

Wenn man mit Kindern unterwegs ist, dann kommt manchmal noch das Problem dazu, dass nicht alle Brennereien Kinder zu ihren Führungen zulassen.

Leider kann man als Fahrer auch nicht wirklich verkosten, aber das ist nicht so schlimm.

Die erste Brennerei, die wir anfuhren, war Glenlivet. Leider durften die Kinder hier keine Führung mitmachen. Aber die Angestellten waren supernett und haben uns ein paar andere Brennereien genannt, die auch Kinder mitnehmen. 

Eine davon war Glenfarclas. Und tatsächlich, hier durften die Kinder mit rein. Die Führung war gut und interessant, mit relativ wenig Leuten. 

Und dann haben wir noch den Shop von Glenfiddich besucht, mehr Zeit war leider nicht.

Alle diese 3 Brennereien sind Speyside-Distilleries. Gerade in dieser Gegend gibt es noch Dutzende anderer Brennereien. Aber dafür reicht ein Urlaub bei weitem nicht.

Die vierte Brennerei war später die Isle of Arran Distillery auf der gleichnamigen Insel im Westen. Auf diese Insel kommt man recht einfach mit einer kurzen Fährfahrt. Dagegen ist es deutlich schwieriger, die bekannteren Inseln Islay und Jura zu besuchen. Da muss man mehrere Tage einplane, was diesmal natürlich nicht ging.

Schlösser und Ruinen